Über

Mit 20 Jahren begann Verena Richter mit dem Saxophon. Zusätzlich besuchte sie die Hochschule für Philosophie und die Deutsche Journalistenschule. Zuletzt studierte sie in Italien am Conservatorio G. Rossini und schloss dort die Meisterklasse von Federico Mondelci mit Auszeichnung ab. Inspiriert von verschiedenen Musikern und Stilrichtungen nahm sie Unterricht u.a. auch bei Mario Marzi, Hugo Siegmeth, Kenny Garret und Enrico Rava.

Konzerte führten Verena Richter durch Deutschland, Griechenland und ganz Italien, u.a. spielte sie in Verona im Sala Maffeiana del Teatro Filarmonico, auf dem Festival delle Dolomiti, Music in Rhodes Festival 2010, Samos Young Artists 2010 und im Rahmen des renommierten Festival delle Nazioni in Città di Castello. Der Bayerische Rundfunk widmete ihr eine Programmstunde in der Sendung U21.

2007 gewann sie den Premio di Calpurnia, 2008 wurde sie mit dem Tassilo-Hauptpreis der Süddeutschen Zeitung ausgezeichnet, von 2009 – 2014 war sie Stipendiatin bei Yehudi-Menuhin Live Music Now. In diesem Rahmen spielte sie  über 120 Konzerte u.a. in Krankenhäusern, Kindergärten und Gefängnissen.

 

Neben der Musik schreibt Verena Richter Täkste. Ihre Dinggedichte erschienen in der Süddeutschen Zeitung und wurde 2015 als Buch veröffentlicht. Mehr erfahren Sie hier: www.dinggedichte.de